A+ A A-

Sonderausstellungen in der Schlesisch-Oberlausitzer Museumsverbund gGmbH

 

„Handwerk hat goldenen Boden“, AckerbürgerMuseum Reichenbach, 05.06. – 31.10.2021

Werkstätten von Handwerkern prägten einst viele Kleinstädte. Die Ausstellung stellt verschiedene Handwerke wie Dachdecker, Schlosser, Glasmacher, Buchdrucker und viele weitere vor.

Heimat?!“, Dorfmuseum Markersdorf, 18.09. – 07.11.2021

 

Anne Seidel, Studentin an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, setzt sich malerisch und fotografisch mit einer ganz persönlichen Sicht auf ihre „Heimat“ auseinander. Sie ist in Königshain aufgewachsen und tief mit der Region verbunden. Doch „Heimat“ ist für sie mehr als nur Landschaft, besonders Menschen und Erlebnisse gehören dazu und machen das Gefühl "Heimat" für sie aus.

„Napoleonische Geschichten aus der sächsisch-polnischen Grenzregion“, Dorfmuseum Markersdorf,

24.08. – 26.09.2021

Dank ihrer günstigen Lage in Zentraleuropa und der hervorragend ausgebauten Verkehrsverbindungen wurden Schlesien und die Oberlausitz in der Zeit der napoleonischen Kriege zur Kulisse für strategische Handlungen, zahlreiche Schlachten, Gefechte und Truppenbewegungen. Französische und alliierte Armeen zogen mehrmals durch das Land. Die hier stattgefundenen Ereignisse hinterließen in der Umgebung von Bunzlau, Reichenbach und Markersdorf viele historische Andenken – Gebäude, Tafeln und Denkmäler, die an wichtige Persönlichkeiten und interessante Begebenheiten erinnern. Die Freilichtausstellung stellt sie näher vor.

Das Projekt wird durch die Europäische Union mit Unterstützung der Euroregion Neisse e.V. über den Kleinprojektefonds des Kooperationsprogramms INTERREG Polen-Sachsen 2014-2020 gefördert.

„Begegnung mit der Leere“, Schloss Krobnitz, 01.08.2021 – 06.03.2021

Das 1. Obergeschoss des Schlosses Krobnitz ist erstmals seit 2005 wieder „leer“ zu sehen. Viele Besucher kennen das Schloss nicht in seiner reinen Funktion als Wohnraum. Der Einbau einer Ausstellung mit zugehöriger Architektur verändert ein Gebäude grundlegend. Decken und Fußböden können nicht ungehindert wahrgenommen werden, architektonische Details verschwinden im Hintergrund oder gar hinter den Ausstellungsmöbeln. Die Sonderausstellung "Begegnung mit der Leere" bietet erstmals seit 15 Jahren die Möglichkeit, das Haus als Objekt sowie die umgebenden Gebäude in den Vordergrund zu stellen. Anhand zahlreicher Fotografien aus der Zeit vor und während der Sanierung möchten wir auf das bisher Erreichte hinweisen.  Gleichzeitig sollen ehemalige Bewohner aus der Zeit nach dem 2. Weltkrieg die Möglichkeit bekommen, ihre Erinnerungen aufzufrischen bzw. mit uns zu teilen.

„Niederschlesien gestern-heute-morgen“, Schloss Krobnitz, 06.08. – 26.09.2021

Gemeinschaftsausstellung mit dem Internationalen Keramikzentrum Bunzlau

Die Ausstellung zeigt Ergebnisse von Internationalen Kunstworkshops, die sich mit der Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Region Niederschlesien befassten und in den Bereichen Malerei, Keramik/Skulptur und Fotografie stattfanden. Die Sonderausstellung bildet so ein Pendant zur Ausstellung "Oberlausitz 2060", die bis April 2021 im Schloss Krobnitz zu sehen war.

Das Projekt wird aus Mitteln der Europäischen Union im Rahmen der Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und mit Unterstützung der Euroregion Neisse realisiert.

„StoffGeschichten“, Schloss Königshain, 08.08. – 03.10.2021

Eintauchen in die Gedanken- und Erlebniswelt von Gisela Hafer.

In ihrer künstlerischen Tätigkeit widmet sich Gisela Hafer dem Material Textil. Auch Fotos finden Verwendung und werden in einer von ihr entwickelten Transfertechnik auf Stoff übertragen und seriell und spielerisch zu Collagen zusammengefügt. Die Bilder der Vergänglichkeit werden zu Zeitsplittern, hinterfragen, schaffen Metamorphosen. Ihre Inspirationen findet sie in der Natur, der Kunst, der Literatur, der Politik, im eigenen Erleben. So kann man beispielsweise den Texturen geschredderter D-Mark-Scheine ebenso wie den Spuren der deutschen Industriekultur folgen. Ein Thema, mit dem sich viele Menschen identifizieren können, sind die Märchen aus der Kindheit, die die Künstlerin ebenso auf Stoff übertragen hat.

„Tuchfühlung – Vom Reinwaschen und Schönfärben“, Schloss Königshain, 08.08. – 03.10.2021

„Tuchfühlung“ ist eine interaktive Wanderausstellung, die von den Geschichten hinter Pullover, Unterwäsche und Abendkleid erzählt.

Der Görlitzer Verein Tierra – Eine Welt e.V. hat die Idee zur Ausstellung gemeinsam mit Studierenden der Hochschule Zittau/Görlitz und dem Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen entwickelt und umgesetzt.

Entstanden ist ein sprechender Kleiderschrank, der seine Türen öffnet und Einblicke in den Lebenszyklus unserer Kleidung gibt, von der Baumwolle bis zum Altkleidersack. In verschiedenen Hörbeiträgen, persönlichen Kleidergeschichten und weiteren Objekten werden dabei vor allem menschliche Perspektiven, die sich mit dem Nähen, Tragen und Wegwerfen von Kleidung verbinden, vorgestellt.

Ebenso werden gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen beleuchtet sowie die ökologische und ökonomische Situation in den Produktionsstätten verdeutlicht.

hier können Sie das aktuelle Dorfblatt als .pdf downloaden.

September 2021

August 2021

Juli 2021

Juni 2021

Mai 2021

April 2021

März 2021

Februar 2021

Januar 2021

 

speiseplan

Die Wehren

Diehsa

Jänkendorf

ffwjaenkendorf

Nieder Seifersdorf

Thiemendorf

 

Einrichtungen

kinderschlosswaldhufen

 Die nächste öffentliche Gemeinderatssitzung findet

am Donnerstag, dem 09.09.2021 um 19.30 Uhr

im Saal des Gemeindeamtes Jänkendorf, Ullersdorfer Str. 1 statt.

Die genaue Tagesordnung entnehmen Sie bitte den ortsüblichen Bekanntgaben.

Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen.

Gewerbeamt und Steueramt:

Verwaltungsverband Diehsa,

Kollmer Straße 1,

02906 Waldhufen,

Tel: 035827/719-0;

Fax: 035827 / 719 25

Dienstag 14 - 18 Uhr

Donnerstag 08 - 12 Uhr

Sprechzeiten des Bürgermeisters und Öffnungszeiten im Januar 2021

Aufgrund der Situation bitte wir Sie, einen persönlichen Termin abzusprechen.

Der heiße Draht zur Gemeinde

Telefon: 03588 / 25 49 0

Fax:  03588 / 25 49 - 20

oder

gemeinde@waldhufen.de

Öffnungszeiten Gemeinde

Dienstag

von 8-12 und 13 – 18 Uhr

Donnerstag

von 8-12 und 13-16 Uhr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok