Powered by JUNGUNDNET.COM

Search, View and Navigation

feuerwehrdiehsa01.jpg

Heute Morgen Übermorgen

 
Sie befinden sich hier: Start VEREINE RSV „Pfeil“ Nieder Seifersdorf „Waldhufenteam“ holt Medaillenplatz !!

„Waldhufenteam“ holt Medaillenplatz !!

Bronze für den RSV „Pfeil“ Nieder-Seifersdorf bei der
Deutschen Meisterschaft im 6er Rasenradball im Bamberg-Gaustadt:

„Waldhufenteam“ holt Medaillenplatz !!



Nach dem Gewinn des Sachsenmeistertitels 2014 wollten der RSV „Pfeil“ Nieder-Seifersdorf auch einen guten Platz bei den Deutschen Meisterschaften am 2. und 3. August in Bamberg-Gaustadt erzielen. Doch bereits im Vorfeld mussten gleich 3 Spieler absagen. So holte man sich beim Nachbarverein „Frisch Auf“ Jänkendorf Verstärkung. Mit den Gebrüdern Frank und Stefan Richter sowie Tormann David Wiedmer konnten die Lücken bestens geschlossen werden.
Insgesamt 8 Teams bewarben sich um den Titel Deutscher Meister im 6er Rasenradball.
Am 1. Spieltag standen für den RSV „Pfeil“ 4 Begegnungen an. Bei Temperaturen von über 30 Grad und starker Schwüle ging es in den ersten Vergleich mit Bischberg. Gleich konnten die „Pfeile“ Druck auf das Tor des Gegners aufbauen. Doch ein Tor gelang erst kurz vor dem Seitenwechsel. Sebastian Jäger brachte eine Flanke auf den Kopf von Lutz Nitsche, welcher den Ball zum 1 : 0 im Tor unterbrachte.
Ausgeglichener danach die 2. Halbzeit. Doch weder Bischberg noch die Pfeile konnten ein weiteres Tor erzielen und so wurde der erste Sieg eingefahren.
Danach die Begegnung mit dem RSV Bramsche. Schnell übernahmen die Pfeile wieder das Geschehen. Doch auch hier musste man lange auf das erste Tor warten. Sebastian Jäger markierte mit einem strafen Schuss den ersten Treffer für die Pfeile und legte mit einem Solo zum 2 : 0 erneut auf.

Nach dem Seitenwechsel kam Bramsche auf und erzielte den 1 : 2 Anschluss. In der anhaltenden Druckphase konnte sich aber Tormann David Wiedmer mehrfach mit tollen Paraden auszeichnen. Danach lösten sich die Pfeile von der Umklammerung und es war wieder Sebastian Jäger, welcher den 3 : 1 Endstand markierte.
Im 3. Spiel stand man sich dem Favoriten aus Hamburg gegenüber. Und es war auch Hamburg, welche mit einem sehenswerten Angriff mit 1 : 0 in Führung ging. Doch unser Team beeindruckte das wenig. Mit einer Flanke auf Sebastian Jäger setzte dieser zu einem Solo im Strafraum der Hamburger an und brachte den Ball zum 1 : 1 im Hamburger Tor unter. So blieb es weiterhin spannend. Immer wieder stand auch Tormann David Wiedmer im Mittelpunkt des Geschehens und als Hamburg sogar noch eine Strafstoß (7-Meterball) zugesprochen bekam, konnte auch diesen David Wiedmer parieren und rettete somit einen wichtigen Punkt.

Leider kippte jetzt das Wetter. Aufziehende Gewitterwolken brachten starken Dauerregen und so wurde der 4. Vergleich gegen den Gastgeber und amtierenden Deutschen Meister zur Wasserschlacht. Zwar erspielten sich die Pfeile zahlreiche Chancen, doch beim Abschluss fehlte jetzt die Genauigkeit. Und gerade auf dem entstandenen pampigen Untergrund rutschte eine Flanke des Gegners in das Tor der Pfeile zum 0 : 1. Nach dem Seitenwechsel sollte dann noch der Ausgleich erzwungen werden. Doch gleiches Spiel wie in der 1. Hälfte, der Ball wollte einfach nicht in Richtung Gaustadt. Gaustadt dagegen spielte clever und konnte noch auf den Endstand zum 3 : 0 erhöhen.

Am 2. Spieltag bleib es zunächst beim schlechten Wetter und Dauerregen. Im Spiel gegen Lok Löbau wollte man wichtige Punkte  für einen Medaillenplatz sichern und hier war es wieder Sebastian Jäger, welcher das 1 : 0 erzielte.

Leider wurde jetzt die Verteidigung vernachlässigt und bereits beim ersten Angriff von Löbau, musste man das  1 : 1 hinnehmen.
Weitere Angriffe der Pfeile führten wiederholt zu keinem verwertbaren Erfolg. Doch statt den einen Punkt zu sichern, wollte man es mit der Brechstange probieren und so kam Löbau zu seiner 2. Chance und nutzte diese gleich zum 2 : 1 Endstand.
Jetzt mussten die letzten zwei Spiele dringend gewonnen werden. Was gegen Rüsselsheim eindrucksvoll untermauert wurde. Mit einem Kopfball von Stefan Richter gelang die 1 : 0 Führung und als auch das Wetter wieder besser wurde, legten  in der 2. Halbzeit Lutz Nitsche und Sebastian Jäger mit jeweils 2 Treffern sowie 1 mal Arnd Nitsche zum 6 : 0 Sieg nach.
Und auch im 7. und letzten Spiel gegen Düsseldorf spielten die Pfeile nochmals hoch konzentriert. Drückten Düsseldorf zurück in ihren Strafraum und mit einen sehenswerten Freistoß gelang Sebastian Jäger die 1 : 0 Führung. Gleiches Bild in der 2. Hälfte . Düsseldorf wehrte sich eindrucksvoll, doch konnte das verdiente 2 : 0, erneut durch Sebastian Jäger, nicht verhindern. Und auch dieser wichtige Vergleich ging an die Pfeile und damit wurde der 3. Platz gesichert.

Sebastian Jäger wurde mit insgesamt 8 Treffern zum Torschützenkönig der Meisterschaft gekrönt!



Mannschaftsaufstellung:
David Wiedmer, Frank Bergel, Frank Richter, Stefan Richter, Arnd Nitsche, Lutz Nitsche, Sebastian Jäger und Andreas Lätsch

Endstand:

Tabelle

Sp.

s

u

n

Pkt.

Tore

 

1

SG Hamburg

7

6

1

0

19

17

:

3

 

2

RKB Bamberg-Gaustadt

7

6

0

1

18

17

:

2

 

3

RSV Nieder-Seifersdorf

7

4

1

2

13

14

:

7

 

4

SV Lok Löbau

7

2

2

3

8

9

:

8

 

5

RMV Düsseldorf

7

2

2

3

8

4

:

8

 

6

RSV Bramsche 1

7

2

1

4

7

7

:

9

 

7

RKB Bischberg

7

2

1

4

7

7

:

10

 

8

RMSC Rüsselsheim

7

0

0

7

0

0

:

28

 

An dieser Stelle möchten wir uns beim ACO Autohaus Lothar Henke für die Bereitstellung der Fahrgelegenheit (Kleinbus) nochmals bedanken.
Vorstand des
RSV „Pfeil“ Nieder-Seifersdorf

Seitenanfang