Powered by JUNGUNDNET.COM

Search, View and Navigation

diehsa12.jpg

Heute Morgen Übermorgen

 
Sie befinden sich hier: Start VEREINE RSV „Frisch Auf“ Jänkendorf RSV „Frisch Auf“ gewinnt 17. Sachsenmeisterschaft im 6er Rasenradball

RSV „Frisch Auf“ gewinnt 17. Sachsenmeisterschaft im 6er Rasenradball

Am Sonntag, den 05. Juli 2015, fand im Jänkendorfer Schöpstalstadion bei tropischen Temperaturen die 17. Sachsenmeisterschaft im 6er Rasenradball statt. Teilnehmende Mannschaften waren der SV „Lok“ Löbau, der RSV „Pfeil“ Nieder-Seifersdorf und der gastgebende RSV „Frisch Auf“ Jänkendorf. Die zahlreichen Zuschauer sahen attraktive Spiele, die in einer Doppelrunde „Jeder gegen Jeden“, absolviert wurden.

Im ersten Spiel standen sich die „Lok“ aus Löbau und der RSV „Frisch Auf“ aus Jänkendorf gegenüber. Beide Mannschaften tasteten sich in den ersten Minuten heran, so dass es kaum Chancen auf beiden Seiten gab. Doch nach der ersten Trinkpause, die den Mannschaften regelmäßig zum Verschnaufen gegönnt wurde, kam Jänkendorf besser ins Spiel und folglich fiel das verdiente 1:0 durch Stefan Richter. Dieser Vorsprung wurde bis zur Halbzeit souverän gehalten. Mit Mario Hänsch und Frank Lätsch wurden immer wieder frische Kräfte eingewechselt um die Mannschaft punktuell zu verstärken und zu entlasten. In der zweiten Halbzeit kam auch Löbau besser ins Spiel und demzufolge zu einigen Chancen. Mit viel Geschick und Routine hielt die Abwehr des RSV „Frisch Auf“ den Angriffen der Löbauer stand. Der stark aufgelegte Torhüter Stefan Hahn, der unseren David Wiedmer verletzungsbedingt vertrat, trug sein bestes dazu. Somit waren die ersten 3 Punkte des Tages eingefahren. Im zweiten Spiel kam es zum ersten Waldhufen-Derby zwischen dem RSV „Pfeil“ Nieder-Seifersdorf und dem RSV „Frisch Auf“ Jänkendorf. Das wie immer rasant geführte Spiel ging munter auf und ab. Die beste Chance hatte Martin Simniok nach einer Ecke von Frank Richter, sein Kopfball strich knapp am Pfosten vorbei. Beide Abwehrreihen hielten das Ergebnis bis zur Halbzeit. Ähnliches Bild zeigte sich den begeisterten Zuschauern zu Beginn der zweiten Hälfte. Bis dem Sturm um Tom Binner, Erik Niemz und Stefan Richter das erlösende 1:0, durch Stefan, gelang. Somit gingen die Punkte nach Jänkendorf und der RSV „Frisch Auf“ hatte nun 6 Punkte auf dem Konto. Im letzten Spiel der Hinrunde standen sich nun die „Pfeile“ aus Nieder Seifersdorf und die „Lok“ Löbauer gegenüber. Die „Pfeile“ wollten nun auch ihre ersten Punkte einfahren, begannen sehr konzentriert und gingen standesgemäß durch Lutz Nitsche früh in Führung. Die Mannschaft aus Löbau drehte das Spiel zu einem 2:1 noch vor der Pause. Weitere Angriffe der „Pfeile“ in der zweiten Hälfte brachten nicht den erwünschten Erfolg. Somit gingen die Punkte nach Löbau. Die anschließende „kleine“ Mittagspause wurde durch Darbietungen der Schüler- und Juniorengruppen des RSV „Frisch Auf“ Jänkendorf im Radball, Radpolo und Einradfahren, unter der Leitung von Hans-Joachim und Gernot Richter, fantastisch umrahmt.

Die Rückrunde begann mit der zweiten Begegnung zwischen dem SV „Lok“ Löbau und dem RSV „Frisch Auf“ Jänkendorf. Mit einem Sieg konnte sich die Heimmannschaft vorzeitig zum diesjährigen Sachsenmeister küren. Es sollte jedoch noch nicht sein. Die Partie endete Sekunden vor dem Schlusspfiff mit einem vielumjubelten 1:0 für „Lok“ Löbau. Geschockt von den vergebenen Punkten sammelten sich die Männer um Trainer Achim Simniok, der nun viel Aufbauarbeit zu leisten hatte. So ging es nach einer Pause ins zweite Waldhufenderby des Tages, welches sehr viel Brisanz mit sich führte. Denn auch die „Pfeile“ aus Nieder-Seifersdorf hatten noch die Chance auf den Sachsenmeistertitel. Jänkendorf begann druckvoll und setzte die gegnerische Mannschaft um Andreas Lätsch immer wieder unter Druck. Eine präzise Ecke von Frank Richter konnte Martin Simniok zum lautstark umjubelten 1:0 verwandeln. Danach hatte der RSV „Frisch Auf“ das Spiel unter Kontrolle. Bis im Aufbauspiel ein Fehler unterlief und Sebastian Jäger den sich daraus ergebenen Konter zum Pausenstand von 1:1 verwandelte. Beide Mannschaften kämpften in der zweiten Hälfte um das entscheidende Tor. Doch alle Mühe half nichts und man trennte sich leistungsgerecht 1:1. Nun hatten es die Spieler von „Lok“ Löbau selbst in der Hand die Sachsenmeisterschaft 2015 nach Hause zu holen. Mit einem Sieg über die „Pfeile“ im letzten Spiel konnte man aus eigener Kraft an Jänkendorf vorbei ziehen. Die Partie, angefeuert von den Fans beider Lager, ging spannend hin und her.


Die beiden Torhüter Stefan Bielß und Andreas Lätsch hielten bis zum Schluss ihren Kasten sauber. Damit stand fest, die 17. Sachsenmeisterschaft im 6er Rasenradball wird im zeitlich verkürzten Entscheidungsspiel, zwischen dem SV „Lok“ Löbau und dem RSV „Frisch Auf“ Jänkendorf, fallen. Jänkendorf ging hervorragend eingestellt ins Finale, setzte von Anfang an die „Lok“-Abwehr unter Druck und erspielte sich beste Chancen. Unter anderem bewies Stefan Bielß, im Tor des „Lok“ Löbau, sein ganzes Können bei einer Kombination zwischen Stefan Richter und Martin Simniok und rettete in höchster Not. Somit ging es nach einem kurzen Wechsel mit 0:0 in Halbzeit 2. Den Zuschauern bot sich hier das gleiche Bild. Couragiert, engagiert und konzentriert spielten die „Frisch Auf“-Akteure, angetrieben vom Abwehrmotor Frank Richter. Dieser setzte den Sturm immer wieder gekonnt in Szene. Nun kam die Stunde von Tom Binner. Im letzten Angriff des Spieles bekam er einen
Pass in die Spitze und schoss, im „Eins gegen Eins“-Duell mit dem gegnerischen Torhüter, das lang ersehnte Meisterschaftstor. Den Löbauern blieben nur noch wenige Sekunden, doch die Jänkendorfer standen sicher und holten sich durch eine überragende Leistung im Endspiel verdient den Titel. Ein rundum gelungener Tag ging damit zu Ende.

Die Radballer des RSV „Frisch Auf“ Jänkendorf um ihren Abteilungsleiter Stefan Richter möchten sich ganz herzlich bei allen Helfern, die für dieses tolle Ereignis gesorgt haben, bedanken. Ein ganz besonderer Dank gilt unserem Hans-Joachim Richter für die fachkompetente Führung durch den Tag, Thomas Schmidt für die musikalische Umrahmung, Klaus-Dieter Illichmann für die Ausübung der WA-Arbeit, der Fa. Uwe Kurz für die Bereitstellung der neuen Trikots, Martin Vetter (von SPORT VETTER) für die schnelle unkomplizierte Bedruckung der neuen Trikots, David Wiedmer für die technisch einwandfreien Radballräder sowie Michael und Matthias Langer für das Instandsetzen, Alexander Bittner für die Unterstellmöglichkeiten sowie vielen anderen für die Leihgabe u. a. von Zelten sowie Sitz- und Grillmöglichkeiten, Gottfried Mühle für die jahrelange Unterstützung des Radsportes, den vielen fleißigen Kuchenbäckerinnen und den Fußballern des SV „90“ Jänkendorf e.V. um Enrico Ehrenberg für die hervorragende Bereitstellung und Übergabe eines Top Platzes, mit einem kräftigen „FRISCH AUF“.
Wir hoffen auf eure weitere Unterstützung bei unseren zukünftigen Vorhaben.

MS & IR

Seitenanfang