Powered by JUNGUNDNET.COM

Search, View and Navigation

alteweissenberger01.jpg

Heute Morgen Übermorgen

 
Sie befinden sich hier: Start TOURISMUS Sehenswertes Veranstaltungen und Ausstellungen der Schlesisch- Oberlausitzer Museumsverbund gGmbH für Januar

Veranstaltungen und Ausstellungen der Schlesisch- Oberlausitzer Museumsverbund gGmbH für Januar

15.01.Kammerkonzert, Schloss Krobnitz, Beginn 16.00 Uhr
„Menschen bei Nacht“
Werke von Johannes Brahms und Arnold Schönberg
Besetzung: Max Hilfenhaus, Violine Katerina Ciklová, Violine Markus Arnold, Viola Tadeusz Rozek, Viola Thomas     Zydek, Violoncello Markus Wehrle, Violoncello Hartmut Krug, Moderation & Lyrik
Kartenverkauf in der Stadtinformation Reichenbach 035828/88790 oder im Schloss Krobnitz 035828/88700

22.01. Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung „Zu Tisch“, Schloss Krobnitz, Beginn 14.30 Uhr
Erfahren Sie mehr zu Tischsitten, passender Gesellschaftskleidung, Speisen und Getränken des 19. Jahrhunderts.     Preis: 3,50 €/ 5,00 € pro Person

28.01. Öffentlicher Vortrag
Schloss Krobnitz, Beginn 13.30 Uhr
Im vergangenen Jahr konnte das Heidedorf Daubitz auf 650 Jahre seit seiner Ersterwähnung 1366 zurückblicken.     Landrat a. D. Erich Schulze präsentiert aus Anlass dieses Jubiläums eine von ihm herausgegebene Dokumentation.

29.01.  Textiler Mitmachtag, Dorfmuseum Markersdorf, 14.00 – 17.00 Uhr
Im Dorfmuseum Markersdorf wird gesponnen, gestrickt und gebastelt. Alte Handarbeitstechniken wie das Klöppeln,     Occhi oder Soutache-Arbeit werden vorgestellt und jeder Besucher kann selbst tätig werden.

Ausstellungen:
„Zu Tisch“ , Schloss Krobnitz, 03.07.2016 – 30.04.2017
Tischkultur und Tafelsitten prägten einen Großteil des adeligen und bürgerlichen Lebens vergangener Jahrhunderte. Mit dem gesellschaftlichen Wandel im 19. Jahrhundert und dem immer stärker hervortretenden Bürgertum vollzogen sich auch Änderungen im alltäglichen Zusammenleben der Menschen, die teilweise bis heute nachwirken.
Begeben Sie sich in dieser Sonderausstellung auf eine kleine Reise in die Vergangenheit und entdecken Sie, was Essen und Trinken für unsere Vorfahren bedeuteten und wie sie sich seit der Zeit des Biedermeiers wandelten. Die Ausstellung wird durch ein umfangreiches Begleitprogramm und museumspädagogische Angebote ergänzt.

„Heimat bleibt – Vertriebene Familien kehren zurück“, Schloss Krobnitz 22.10.2016- 26.03.2017 – Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde in einigen europäischen Ländern die deutsche Bevölkerung nahezu vollständig vertrieben und deren Vermögenswerte enteignet. In den Jahren des Kalten Krieges und eines geteilten Europas war an eine Rückkehr in die ehemaligen Heimatgebiete nicht zu denken. Doch wie veränderten die politischen Entwicklungen der Jahre nach 1989/90 diese Situation und wie sieht die Lage heute aus? Diesen spannenden Fragen widmete sich ein zweijähriges Forschungsprojekt, dessen Ergebnisse in dieser Ausstellung sowie einem Begleitbuch präsentiert werden.



„Oh es riecht gut…“, Dorfmuseum Markersdorf, 27.11.2016 – 30.04.2017
„In der Küche riecht es lecker, ähnlich wie beim Zuckerbäcker…“ heißt es in dem bekannten Weihnachtslied. Die Sonderausstellung widmet sich den Küchengerüchen. Dabei geht es ebenso um die süßen Dinge, die die heimische Küche in den vergangenen 150 Jahren hervorbrachte – egal ob Eis, Kuchen oder andere süße Naschereien, aber auch um Kaffee, Kochgerüche und Gewürze.

„Hausrat um 1900? im Ackerbürgermuseum Reichenbach, 19.11.16- 12.03.2017
Die Altersspuren und stilistischen Besonderheiten der Haushaltsdinge erzählen vom Leben und Wirken der Menschen in früherer Zeit. Die Gegenstände sprechen zu uns. Sie vermitteln eine Vorstellung davon, wie schön und über Jahrhunderte praktikabel durchdacht die Dinge ihre Form erhielten. Sie sprechen auch davon wie anstrengend und zeitaufwendig mitunter die Arbeit im Hause war. Überraschend? Nein! Trotz Elektrizität und Digitalisierung haben sich die Gebrauchsgegenstände bis heute ihre Form im Wesentlichen erhalten.

Seitenanfang