Powered by JUNGUNDNET.COM

Search, View and Navigation

storch02.jpg

Heute Morgen Übermorgen

 
Sie befinden sich hier: Start VEREINE SV 90 Jänkendorf e.V. „Jänkendorfer Wandervögel“

„Jänkendorfer Wandervögel“

Die „Jänkendorfer Wandervögel“ waren am letzten Augustwochenende
in der Böhmischen Schweiz unterwegs

Nun schon zum ..?.. es müssen bereits viele Wandertrips der Wanderoldies („Wandervögel“) aus Jänkendorf gewesen sein, denn keiner wusste, wie viele es waren ... trafen wir uns wieder zu unserem beliebten Wanderwochen-ende.

Diesmal ging es nicht ins Riesen- oder Isergebirge, sondern in die Böhmische Schweiz. Pünktlich trafen wir uns zur Abfahrt mit den Autos im Viererpack an der Schule in Jänkendorf und der Spaß konnte beginnen.
Nach ca. 1,5 h Fahrt erreichten wir unsere Pension „NA VYHLIDCE“ in Hrensko Mezná, in der Ralf - unser Wanderguide - unsere Zimmer buchte. Nachdem wir diese bezogen hatten, trafen wir uns zum Abendbrot und zum Umtrunk auf der Terrasse der Pension und ließen den Abend mit viel Spaß und Humor bei noch auszuhaltenden Temperaturen gemütlich ausklingen.

Am nächsten Tag, die Rucksäcke gepackt, ging es nach dem Frühstück auf die Wandertour durch die Böhmische Schweiz. Das Wetter war auf unserer Seite - Sonnenschein pur, ideale Wanderbedingungen.
Im Gänsemarsch wagten wir den Abstieg von unserer Pension ins Tal, in dem sich das Flüsschen „Kámenice“ zwischen den Sandsteinfelsen idyllisch dahin schlängelt.
Das Zählen der Stufen, die wir absteigen mussten, haben wir aufgegeben, denn diese nahmen kein Ende. Im Tal angekommen, wanderten wir entlang dem Flüsschen durch Felslabyrinthe, Felstunnel, über Stege bis zur Bootsanlegestelle.

Von hier ging es entspannt mit dem Kahn weiter. Mit viel Humor, Spaß und Küstennebel an Bord und einem unterhaltsamen Bootsmann haben wir die Kahnfahrt nach dem Abstieg genossen. Denn alles, was wir am Anfang abgestiegen sind, mussten wir wieder hinauf. Unser Ziel war das Prebischtor, das Wahrzeichen dieses  Naturschutzparkes und gleichzeitig das größte Sandsteintor Europas. Doch das war für uns keine Hürde, denn der Spaß in der Truppe und die märchenhafte Landschaft mit den romantischen Felsklüften, Felswänden und steilen Abhängen, dem Flüsschen im Tal ließen uns gelassen den Anstieg zum Prebischtor laufen. Zwischendurch immer wieder einmal ein kleines Päuschen mit einem kühlen „Wasser“ unterstützten diese Gelassenheit.

 


Auf den Aussichtsplattformen am Sandsteintor hatten wir einen wunderschönen Ausblick in die herrliche Landschaft. Nach dem wir den Ausblick genossen, uns etwas ausgeruht und gestärkt hatten, wanderten wir zur Pension zurück. Entlang an steilen Felshängen und tiefen Abgründen erreichten wir unsere Pension nach ca. 15 –20 km in den Beinen etwas müde aber ohne größere Blessuren, Blasen und Sonstigem. Das Zielwasser war dann die willkommene Erfrischung.
Nach etwas Ruhe, die bei dem einen oder anderen etwas länger dauerte, trafen wir uns wieder zum gemütlichen Beisammensein auf der Terrasse der Pension. Die Bedienung freute sich auf uns, denn der Umsatz war gesichert. Gemütlich, mit guter Laune und viel Spaß haben wir noch einmal alles Revue passieren lassen, bis so langsam sich die Runde lichtete und am Ende alle in ihre Betten fielen.

Am Sonntag - nach Frühstück, Spaziergang und einem Mittagessen fuhren wir mit einem kleinen Abstecher zu einer Holzfigurenausstellung in Dubice, die unsere geistigen Phantasien blühen lies und für viel Humor sorgte, nach Hause zurück.


Alle waren sich einig – es war wieder ein gelungenes Wanderwochenende, das auch einmal die Alltagssorgen vergessen lässt. Alle Wandervögel bedanken sich bei ihrem Organisator und  Wanderguide Ralf Leder. Ohne ihn hätten wir all die Jahre nicht diesen Spaß und die Freude am Wandern gehabt. Er organisiert die Unterkünfte, plant die Wanderrouten und sorgt auch oft für schönes Wetter. Danke.

„Von der Hexe, aber lieben ?“

Seitenanfang