Powered by JUNGUNDNET.COM

Search, View and Navigation

 
Sie befinden sich hier: Start TOURISMUS Kultur und Freitzeit Dezember

Dezember



Wieder ist ein Jahr fast vorbei, auch dieses brachte so Allerlei.
Weihnachten naht jetzt und man überlegt sich nun, was gibt’s bis dahin noch alles zu tun?
Draußen ist bereits alles winterfest, weil Frost und Schnee nicht mehr lange auf sich warten lässt.
Die erste Kostprobe gab Petrus ja schon, doch heut ist nicht mehr viel zu sehen davon.

Nun geht’s an Vorbereitungen zum Fest zu denken, man überlegt – was ist mit Geschenken?
Kataloge kommen, man sieht sich an, womit man seine Lieben eine Freude machen kann.
Oder guckt in Geschäften, sucht sich was Schönes aus und bringt das Auserwählte gleich mit nach Haus.
Die Kinder schrieben auf Zettel ihre Wünsche auf, und wer noch nicht schreiben kann, der malt sie drauf.

Zwischendurch werden Fenster geputzt, Großreine gemacht, die ganze Wohnung zum Glänzen gebracht.
Oft lassen sich Hektik und Eile nicht vermeiden, denn die täglichen Pflichten dürfen darunter nicht leiden.
Ich kann leider nur zugucken bei den meisten Taten, aber wenn es nötig ist mal gut beraten.
Stollen werden gebacken oder gekauft, Gans bestellt, damit es an den Feiertagen an nichts fehlt.

Auch wenn man schöne Plätzchen backen kann, an die selber gebackenen kommt keiner ran.
Beim Backen ist man meist nicht allein, oft stellen sich dazu schon die Kinder ein.
Wenn man dann noch fast vergessene Ausstechformen find, wird man selbst im Alter nochmal zum Kind.
Der Teig wird geknetet und ausgerollt und dann? fängt das lustige Ausstechen, Kosten und Naschen an.
Die Plätzchen werden bestreut mit Zucker, Perlchen und Nüssen, so das sie nur noch backen müssen.
Staubzucker wird mit Zitronensaft oder Kakao verrührt, die meisten damit verziert.
Haferflockenmakronen schmecken auch sehr fein, es kann ja mal eine andere Teigsorte sein.

Wenn dann das Fest gekommen, wird erst mal Bestand aufgenommen.
Ist der Baum geputzt und alles bereit, nimmt man sich auch zum Ausruhen mal Zeit.
Denkt, was das neue Jahr uns so bringen mag, die nächsten dreihundertfünfundsechzig Tag.

Hofft auf Gesundheit, Wohlsein und Kraft
dass man alle seine Pläne schafft.

Marianne Henke
Attendorf

Seitenanfang